Klimareinigung

 

Muffige Luft aus den Lüftungsschlitzen

Macht sich schlechter Geruch beim Einschalten des Gebläses breit, ist die Klimaanlage höchstwahrscheinlich der Übeltäter. Im Laufe der Zeit setzen sich dort Bakterien und Keime ab, die dann für muffigen Geruch sorgen. Eine Klimaanlagenreinigung schafft Abhilfe.

Doch warum riecht die Klimaanlage so schlecht?

Das ist ein schleichender Prozess. Im Verdampfer bilden sich aufgrund von Feuchtigkeit Bakterien und Keime, die mit der Zeit schlecht riechen. Der Verdampfer ist ein Bauteil der Klimaanlage, der die Gebläseluft abkühlt. Nutzt man seine Klimaanlage an heißen Tagen, kondensiert das Wasser aus der Umgebungsluft am kühlen Verdampfer. Es entsteht eine perfekte Brutstätte für Keime und Bakterien, die nach einiger Zeit für den schlechten Geruch sorgen. Mit einer Klimareinigung versucht man diese Keime aus dem Verdampfer zu beseitigen.

Klimaanlage

Grobes Schema des Lüftungssystems. Im Verdampfer sitzen Bakterien, die für den üblen Geruch verantwortlich sind.

Prävention

Damit Klimamuff garnicht erst entstehen kann, sollte einige Minuten vor Ankunft die Klimaanlage abgeschaltet werden (nicht das Gebläse!). Damit wird der Verdampfer trocken gepustet und es können sich keine Keime bilden.

Drücke einfach auf die A/C-Taste oder die Schneeflocke auf deiner Klimasteuerung.

Optional können zusätzlich Klimasprays jährlich nach dem Sommer verwendet werden, um die Lüftung aufzufrischen.

Bevor man anfängt

Die Reinigung des Verdampfers kann sehr aufwendig werden. Je nach Reinigungsmethode muss bei manchen Fahrzeugen sogar das Gebläse ausgebaut werden, um an den Verdampfer zu gelangen. Voraussetzung ist also passendes Werkzeug (und manchmal auch Geduld…).

Achtung! Viele machen den Fehler und sprühen das Reinigungsmittel vom Motorraum aus in das Gebläse. Erstens bringt das gar nichts und zweitens können Schäden am Gebläse verursacht werden. Der Verdampfer ist ein Bauteil, das wie ein Kühler aussieht und hinter dem Gebläse sitzt. Dort sollte das Reinigungsmittel aufgetragen werden. Manche Reinigungsmittel Hersteller haben für jedes Fahrzeugmodell Anleitungen verfasst. Wer sich nicht sicher ist, kann eine professionelle Klimareinigung in einer Werkstatt machen lassen.

Bevor man anfängt sein Fahrzeug zu zerlegen, sollten noch andere Geruchsquellen ausgeschlossen werden:

– Ist der Inneraumfilter alt oder schmutzig, sollte dieser gewechselt werden

– Sitzt Laub im Ansaugtrakt der Lüftung, sollte dies entfernt werden

Wenn keine Besserung bemerkbar ist, kann man weiter zum Verdampfer vordringen.

 

3 Möglichkeiten für die Klimareinigung

(4. Möglichkeit: Ultraschallzerstäuber und Ozon coming soon…)

Es gibt 3 verschiedene Möglichkeiten die Lüftung wieder sauber zu kriegen.

Am einfachsten versucht man es mit einer Klimabombe. Effektiver ist der Klimareiniger aus der Dose. Will man dauerhaft die Klimaanlage sauber kriegen verwendet man konventionellen Klimareiniger.

Klimabombe

Die Klimabombe ist die einfachste Möglichkeit die Lüftung zu desinfizieren. Das ist eine Dose, die das Reinigungsmittel wie ein Deo in die Luft sprüht.

Die Anwendung ist denkbar einfach. Klimaanlage und Umluft einschalten und die Dose in den Fußraum platzieren. Nach einigen Minuten ist die Anwendung schon fertig. Es müssen keine Teile zum Verdampfer freigelegt werden.

Der einzige Nachteil: Bei starkem Geruch ist es nicht sehr wirkungsvoll.

Eine Klimabombe wird meistens zur Prävention verwendet.

Klimaanlage

Das Reinigungsmittel zirkuliert im Innenraum, bis die Dose aufgebraucht ist. Dabei wird der Verdampfer durchströmt und es werden einige Bakterien abgetötet.

benötigte Werkzeuge:

-keine

Klimareiniger aus der Dose

Das Reinigungsmittel steht in der Dose unter Druck. Am Sprühkopf der Dose ist ein Schlauch mit Sprühsonde befestigt.

Damit wird der Verdampfer gründlich eingesprüht bis die Dose leer ist. Anschließend muss das Mittel einwirken. Zum Schluss wird das Gebläse eingeschaltet, um das Reinigungsmittel auslüften zu lassen.

Diese Methode ist relativ effektiv und reicht in den meisten Fällen aus. Allerdings ist dies mit etwas Aufwand verbunden, denn es muss der Weg zum Verdampfer freigelegt werden.

Bei starker Verschmutzung des Verdampfers reicht diese Methode nicht aus, da der Druck in der Dose zu gering ist.

Klimaanlage

Die Sprühsonde am Schlauch wird zum Verdampfer geführt. Es müssen ggf. Teile zum Verdampfer freigelegt werden.

benötigte Werkzeuge:

  • „Standard Werkzeuge“ (Schraubendreher, Torx, Inbus, Ratschenset)

konventionelle Klimareinigung

Diese Reinigungsmethode ist am effektivsten gegen müffelnde Klimaanlagen und wird standardmäßig in allen Werkstätten angewandt.

Die Vorgehensweise ist ähnlich wie bei dem Reiniger aus der Dose. Der Unterschied ist aber, dass für das Auftragen des Klimareinigers eine separate Sprühpistole mit Druckbehälter notwendig ist! Das Reinigungsmittel wird in den Behälter gefüllt und an den Kompressor angeschlossen. Mit der Sprühsonde wird der Verdampfer ggf. in mehreren Durchgägen gereinigt.

Der Vorteil dieser Methode ist, dass viel mehr Reinigungsmittel mit hohem Druck durch die Lamellen des Verdampfers gesprüht wird. Somit wird jeglicher Schmutz restlos entfernt.

Nachteilig ist, dass die Anschaffung einer speziellen Sprühpistole für den Kompressor notwendig ist (Diese kann man sich auch provisorisch selber bauen mit einem Drucksprüher und Silikonschläuchen). Ebenso wie beim Produkt aus der Dose muss der Weg zum Verdampfer freigelegt werden.

Klimaanlage

Mit Druckluft wird das Reinigungsmittel aus dem Druckbehälter gesprüht. Sehr effektive Reinigung des Verdampfers, jedoch mit aufwendigen Werkzeugen.

benötigte Werkzeuge:

  • „Standard Werkzeuge“ (Schraubendreher, Torx, Inbus, Ratschenset)
  • Sprühpistole mit Sonde
  • Kompressor

Fazit

Die Entscheidung der Reinigungsmethode hängt vom Verschmutzungsgrad und dem Budget ab. Bei wenig Geruch probiert man es mit einer Klimabombe und steigert sich, wenn keine Besserung vorhanden ist.

Ansonsten ist der Klimareiniger aus der Dose am emfpehlenswertesten.

 

Liqui Moly hat eine Sammlung an Aleitungen erstellt. Hier wird fahrzeugspezifisch beschrieben wie du deinen Verdampfer freilegen und reinigen kannst.

Liqui Moly BIZ

 

Ich habe keine Klimaanlage, aber trotzdem müffelt es aus den Lüftungsschlitzen!

Hat das Fahrzeug keine Klimaanlage und damit auch keinen Verdampfer, kann die Ursache auch der Wärmetauscher sein. Dieser ist genauso aufgebaut wie der Verdampfer, nur mit dem Unterschied, dass die Gebläseluft erwärmt statt abgekühlt wird. Der Wärmetauscher ist aber nicht so anfällig für müffelnden Geruch wie der Verdampfer, kann aber auch die Ursache sein.

Die Vorgehensweise zum Reinigen ist identisch wie beim Verdampfer.

Zurück zur Übersicht